Datum

Ereignisse

 

2002

2002, 3. November

2005, 1. September

2005, September

2005, 14. Dezember

2006, 28. Februar

2006, 1. März

2006, 1. April

2006, 30. April

2006, 1. Mai

2006, 19. Mai

2006, 9. Juni

2006, 21. Juni

2006, 23. Juni

2006, 27. Juni

2006, 23. Juli

2006, 1. September

2006, 17. September

2006, 21. September

2006, 25. September

2006, 28. September

2006, 4. Oktober

2006, 13. November

2006, 25.+26. November

2006, 13. Dezember

2006, 14. Dezember

2007, 4.+5.+6. Januar

2007, 20. Januar

2007, 26. Januar

2007, 24.+25. März

2007, 20. April

2007, 25. April

2007, 22. Mai

2007, 23. Mai

2007, 25. Mai

2007, 30. Mai

2007, 2. Juni

2007, 15. Juni

2007, 20. Juli

2007, 26. November

2007, 16. Dezember

2007, 10. November

 

2002. Das Schloss Neuwaldegg wird von der amerikanischen Stiftung EICEE (Educational Initiative for Central and Eastern Europe) übernommen und als Seminarhaus umgebaut.

Am 3.11.2002 wird die 1891 erfolgte polizeiliche Trennung von Ottakring und Hernals wieder rückgängig gemacht, das Polizei-Kommissariat Hernals aufgelassen und das Stadtpolizeikommando für Ottakring und Hernals in der Wattgasse 15 etabliert.

2005, 1. September. Die Grätzelzeitung "Dornbach-Neuwaldegg" erscheint erstmals und in weiterer Folge zweimonatlich. Sie ist als Gratiszeitung für 7000 Haushalte zwischen Schafberg, Heu- und Wilhelminenberg, bzw. zwischen Güpferlingstraße und Höhenstraße konzipiert.
Redakteure: Anny Nossberger (Montmartre Dornbach), Mag. Theodor Nossberger (Geschichte und G'schichterln), Mag. Reinhard K. Schneider (Szene, Service und Gesamtabwicklung).

 

2005, September. Pater Georg de la Valle verlässt die Pfarre Dornbach nach neun Jahren "Dienstzeit" und übernimmt neue Aufgaben in Emmerdingen, Deutschland.

 

2005, September. Pater Giovanni Micco wird der neue Pfarrer von Dornbach. Er stammt aus Udine, Italien. Sein Wirkungsbereich war zuvor Emmerdingen!

 

14. Dezember 2005. Für den Dornbacher Dichter Georg Terramare wird am Zaun der Kroatischen Botschaft, Heuberggasse 10, eine Gedenktafel enthüllt.

28. Februar 2006. Der Städtische Hort in der Dornbacherstraße 111 wird im Beisein von Bezirksvorsteherin Dr. Ilse Pfeffer nach einem Generalumbau wiedereröffnet.

1. März 2006. Eine personalisierte Briefmarke mit dem historischen Motiv "Güldene Waldschnepfe" wird mit einer Auflage von 500 Exemplaren aufgelegt. Die Marke finet reissenden Absatz und ist binnen weniger Tage restlos ausverkauft!
Entwurf und Realisation: Ing. Mag. Reinhard K. Schneider.

1. April 2006. Eine personalisierte Briefmarke mit dem historischen Motiv "St. Anna-Kapelle" wird mit einer Auflage von 1200 Exemplaren aufgelegt. Der Erlös der Marke kommt der Erhaltung der St. Anna-Kapelle zugute. Als Sponsor fungierte ein "alteingesessener Heuberger", der namentlich nicht genannt werden möchte. Die Rechte am Bild stellt Fr. Minnemarie Steinmetz unentgeltlich zur Verfügung.
Entwurf und Realisation: Ing. Mag. Reinhard K. Schneider.

30. April 2006. Der 1. Mai ließ sich nun mal nicht verschieben und so wurde am Nachmittag des 30. April trotz miserabelsten Wetters auf dem Rupertusplatz ein Maibaum aufgestellt. Immer wieder einsetzender Regen und ein alles durchdringender, kalter Wind konnten die zahlreichen Schaulustigen allerdings nicht daran hindern, an die zwei Stunden auszuharren und der Mischung aus Baumaufrichten, Blasmusik und Schuhplattler-Einlagen mehr oder weniger ausreichend mit Regenschirmen behütet beizuwohnen.

1. Mai 2006. Ilse Mechtler, Inhaberin des Alt-Wiener Restaurants "Resi Tant'", beauftragt eine personalisierte Briefmarke (Motiv: Jahrhundertwende-Poster) mit einer Auflage von 500 Exemplaren. Die Marke ist ausschließlich für Werbezwecke und nicht für den Verkauf bestimmt. Entwurf und Realisation: Ing. Mag. Reinhard K. Schneider.

19. Mai 2006. Montmartre Dornbach 2006.

9. Juni 2006. Jugendsingen der VS Knollgasse.

21. Juni 2006. Für die dringend anstehenden Reparaturen an der St. Thomas-Morus-Kirche wird von privater Seite eine weitere personalisierte Marke aufgelegt (Auflage: 700 Exemplare). Die Zwischenfinanzierung übernimmt Frau Minnemarie Steinmetz, Entwurf und Realisation ein weiteres Mal Ing. Mag. Reinhard K. Schneider.

23. Juni 2006. 45 Jahre Filiale Dornbach der ERSTE-Bank.

27. Juni 2006. 25 Jahre Seniorenwohnhaus Alszeile.

23. Juli 2006. Annenkirtag 2006.

1. September 2006. Härtel-Vernissage im Gauermann-Museum zu Scheuchenstein.

17. September 2006. Die international aktive und erfolgreiche Sportvereinigung „Arminen“ hat ihre Aktivitäten nunmehr von der Leopoldstädter Prater-Hauptallee nach Hernals, in die Franz-Glaser-Gasse (Zugang Jenschikweg), verlagert. Am 17. September 2006 erfolgte die feierliche Eröffnung des neuen Waldstadions im Beisein von Vizebürgermeisterin Grete Laska. Auch für die Arminen selbst gilt dieser Wechsel des Spielortes als historisch, verfügt das neue Waldstadion doch über den besten Kunstrasen, der derzeit am Markt verfügbar ist. Die Qualität des Trainings und der Spiele soll sich dadurch deutlich steigern lassen.

21. September 2006. Offizielle Eröffnung des Dornbacher Beratungsbüros der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien.

25. September 2006. "Erste Ideen und Vorschläge" zur Gestaltung des Bereiches von der Endstelle 43 bis zur Zwerngasse" werden von der Bezirksvorstehung Hernals im Seniorenwohnhaus Alszeile präsentiert..

28. September 2006. Ballonfest für den Frieden

4. Oktober 2006. Tiersegnung am Rupertusplatz

13. November 2006. Martinsumzug der Pfarre Dornbach.

13. Dezember 2006. Santa Luzia - Lichterfest.

14. Dezember 2006. Advent-Stammtisch der Raifeisenlandesbank. Eine strahlende Gastgeberin, Gabrielle Nohejl - ganz in schwarz und ohne Flügerln - und ihr Team - darunter ein stets freundlich lächelndes Engerl, ganz in weiß und mit Flügerln - hatten für diesen Abend einen einmaligen Mix aus verträumter Musik, besinnlichen und dornbachbezogenen Erzählungen sowie einer Weihnachtstombola vorbereitet, der bei den zahlreichen Besuchern erkennbar gut ankam. Den humorvollen Ausklang besorgte ein von Jahr zu Jahr immer besser werdender PHRENOPHIL alias Peter Weiss (siehe Bild), der auch allerhand spitz- und doppelzüngiges zum Thema "Weihnacht" aus eigenen und fremden Werken zum Besten geben wusste.

4. bis 6. Januar 2007. Drei-Königsaktion 2007.

20. Januar 2007. Kinderfasching 2007 im Pfarrsaal. Lautes Lachen und strahlende Kinderaugen kennzeichneten ein weiteres Mal das mittlerweile bereits traditionelle Kinderfaschingsfest in Dornbach. Der fürsorglich behaglich warm aufgeheizte Pfarrsaal bot ausreichend Bewegungsfreiheit für „Sheriff, Prinzessin & Co“ und eine große Anzahl von Spielstationen sorgte für die bekannt notwendige Abwechslung. Der bei Betreuern und Eltern gleichermaßen gefürchtete Schlachtruf: „Du, mir is' fad“ konnte an diesem Tag trotz ungewöhnlich langer Aufbauzeit des die Veranstaltung abschließenden Kindertheaters wohl nicht vernommen werden. Ein kindergerecht schlichtes und dennoch abwechslungsreiches Brötchen-Buffet und dessen flotter Service sowie ein als „Eltern-Warteraum“ hergerichteter Vorraum erwiesen sich als richtige und zukunftsweisende Konzeption.
Und gegen Abend waren alle wohl rechtschaffen müde ...

26. Januar 2007. Offizielle Amtsübergabe bei den "Kreuzwiesenschwestern". An diesem Tag hatten die Missionskongregation der Schwestern „Königin der Apostel“ (Societas Missionalis Sororum Reginae Apolostolorum, SRA) zur feierlichen Übergabe der Ordensleitung an ein neues Team geladen. Die Wahl selbst hatte bereits anlässlich einer Tagung vom 30. September bis 13. Oktober 2006 in Uttan, einem Vorort von Bombay, stattgefunden, bei der 44 Vertreterinnen aus Europa, Indien und den Philippinen, beraten und u.a. eine neue Ordensleitung für die nächsten sechs Jahre gewählt hatten. Sr. Callista Panachickel SRA nachfolgend wurde Sr. Maria Goretti Quadros SRA zur neuen Generaloberin gewählt. Mit zum neuen Führungsteam gehören auch die SrSr. M. Cynthia Reyes SRA, M. Sigrid Chappya SRA, M. Roshna Parayidathil SRA und M. Merceline Kuruppanattu SRA.

24. und 25. März 2007. Ausstellung "Die Mode - Spiegel der Zeit" im Pfarrsaal am Rupertusplatz.

20. April 2007. Goldene Hochzeit von Anna Maria (vulgo "Nossy") und Mag. Theodor Nossberger.

25. April 2007. Eröffnung des "arteums".

22. Mai 2007. Hernalser DU&ICH-Preis geht an Anna Maria "Nossy" Nossberger.

23. Mai 2007. Operettenseeligkeit in Dornbach.

25. Mai bis 15. Juni 2007. Montmartre Dornbach 2007.

30. Mai 2007. Prof. Hauer in Dornbach.

2. und 3. Juni 2007. Kirtag der Dornbacher Kaufleute am Rupertusplatz.

15. Juni 2007. Jugendsingen der VS Knollgasse am Rupertusplatz. Zwar findet das Jugendsingen „alle Jahre wieder“ statt und dennoch hat diese Veranstaltung im Laufe der Jahre kein Jota von seiner Faszination eingebüßt. Es ist immer wieder bewundernswert, was in unseren Kindern steckt, und noch bewundernswerter, dass das Team um VS-Direktorin Musil offensichtlich jedes Jahr aufs Neue höchst motiviert, sich von alten Zöpfen trennt und zu noch größeren Spitzenleistungen aufläuft. Dabei spannen die einzelnen Darbietungen der verschiedenen Klassen einen großen Bogen vom „klassischen“ Kinderlied bis hin zum modernen Rap, von Show-Einlagen mit einfacher Choreografie der unteren Klassen bis hin zu den oft bühnenreifen Auftritten der Abschlussklassen. Eine von Jahr zu Jahr stetig wachsende Besucherzahl und ein begeisterter Abschlussapplaus belohnen die kleinen Künstler und ihre Lehrerinnen (unter obigem Link gibt es einige ausgewählte Bilder dieser Veranstaltung).

20. bis 22. Juli 2007. Dornbacher Annenkirtag.

August 2007 | Ganz Dornbach ist auf Urlaub. Nur Feinkost Lippert hält trotz zunehmender Eingerüstung des Hauses die Nahversorgung aufrecht!

25. August 2007 | FUCHU. Am 26. August  2007 klang ein weiterer erfolgreicher Jugendaustausch des Freundschaftkomitees „Fuchu / Hernals“ mit einem gemeinsamen Abend im gemütlichen Spätsommer-Ambiente „Am Predigtstuhl“ wiederum ein wenig schwermütig aus. Zwar behielt die gute Stimmung immer die Oberhand und es wurden auch zahlreiche Erinnerungsfotos geschossen, aber als es „gegen Aufbruch“ ging fiel der letzte Handschlag, die letzte Umarmung oder das Abschiedsbusserl manchem doch oft erkennbar schwer.
Begonnen hatte diese bemerkenswerte Aktion bereits 1992 als unter der Leitung des seinerzeitigen Bezirksvorstandes von Hernals, Robert Pfleger (S. 5, rechts oben), ein Freundschaftsvertrag mit Fuchu, einem Verwaltungsbezirk von Tokyo, abgeschlossen wurde, der eine Zusammenarbeit auf kultureller und wirtschaftlicher Basis vereinbarte. Bereits 1993 konnten die ersten jugendlichen Gäste aus Japan in Hernals begrüßt werden, 1994 folgten die ersten Hernalser Schüler dem Ruf nach Japan. Als ein Mann der ersten Delegation stand übrigens seinerzeit der heute bereits 75 Jahre zählende Vizebürgermeister Sugita, der auch heute noch gerne „mit dabei“ ist, auf Hernalser Boden.
Im kommenden Jahr wird der Jugendaustausch nunmehr zum siebten Mal und die Entsendung junger Hernalser voraussichtlich vom 20. bis 31. Juli 2008 stattfinden. Die Unterbringung erfolgt bei japanischen Gastfamilien und soll vor allem Einblicke in den Alltag dieser Familien bieten. Anmeldungen sollten bis spätestens 18. Januar 2008 erfolgen. Kosten für Flug, Unterbringung, Verpflegung, Betreuung und Dolmetscher werden interessierten Teilnehmern gerne mitgeteilt. Detto werden aber auch Gastfamilien in Hernals mit Englischkenntnissen für die Jugendlichen aus Japan für den Zeitraum 15. bis 25.8. 2008 gesucht. In beiden Fällen wenden Sie sich an Fr. Höfenstock; Tel.: 01 - 40119 - 17118

3. September 2007. Um 19 Uhr wurde der Kirchenchor gegründet!

19. September 2007 | Tanz der Sinne. Treue Freunde garantierten der in Neuwaldegg und Kitzbühl beheimateten Künstlerin Elisabeth Mamoli auch bei ihrer jüngsten Vernissage im Slowenischen Kulturzentrum Korotan, 1080 Wien, Albertgasse 48, am Abend des 19. September jeweils ein volles Haus und entsprechenden Erfolg. Eingeladen hatte der Kulturverein Josefstadt - Robert Hamerling, dessen Obmann es sich nicht nehmen ließ, trotz leicht angeschlagener Gesundheit die Vernissage persönlich mit herzlichen Worten zu eröffnen.
Die Blumenbilder von Elisabeth Mamoli symbolisieren Natur und Mensch in ihrer Fülle und Schönheit. Sie strahlen Fröhlichkeit und Lebensfreude aus und führen den Betrachter in weitere Dimensionen des Erfassens. Die Farbklänge ihrer Bilder schaffen Wohlgefühl und lassen die Sinne schwingen. Die Pianistin Theresia Koncz umrahmte mit ihrem Spiel die ausgestellten Bilder. Abgerundet wurde der Abend mit einem mediterranem Buffet, sodass ein harmonischer und fröhlicher Event für alle Sinne stattfand..

20. September 2007. Erntedankfest im Büro der Raiffeisenberatungsstelle Dornbach (Bericht und Fotos folgen).

21. September 2007. Tanz einmal! Unter diesem Motto lud das Kulturforum Hernals unter der Leitung seiner stilecht in Tracht erschienenen Obfrau Ulrike Kreuzberger am 21. September 2007 Kinder und Jugendliche zum Volkstanzen in den Pfarrsaal am Rupertusplatz ein. Eine Kindervolkstanzgruppe aus Mährisch Trübau (im alt-österreichischen Schönhengstgau) präsentierte zum Auftakt zunächst einige bekannte Tänze in ihren wunderbaren Trachten, ehe Ulrike Reh-Altenaichinger, erfahrene Tanz- und AHS-Lehrerin für Sport und Geographie am Bundesgymnasium Wien XVIII, 1180 Wien, Klostergasse 25, mit ihnen und einigen anderen anwesenden Kindern kurzerhand weitere beliebte Tänze, wie „Siebenschritt“, „Kuckuckspolka“, „Hiatamadl“ oder „Körbltanz“ einstudierte. Musikalisch wurde der Freitag-Nachmittag im Pfarrzentrum Dornbach von einer steirischen Harmonika (Karl Ettrich) und einer Geige (Sohn Rupert) gestaltet. Alle Teilnehmer an der Tanzveranstaltung waren mit großem Ernst, aber auch erkennbarer Freude dabei. Und in Erinnerung bleibt ein schönes und freundschaftliches Erlebnis!.

29. September 2007. Gesundheitstag in den Bezirksteilen Dornbach, Neuwaldegg und Hernals.

29. und 30. September 2007. Flohmarkt bei den "Kreuzwiesenschwestern".

3. Oktober 2007. "Maroni und mehr ..." Bereits im März 2007 konnten "Dornbach-Neuwaldegg" über eine Spendenaktion der VBV berichten, als ein namhafter Betrag für das Projekt „Babydoll“ durch Prok. Mag. Peter Eitzenberger (VBV) und Vorstandsvorsitzenden Heinz Behacker (VBV) an Geschäftsführer Mag. Martin Steiner (KH „Göttlicher Heiland“) und sein Team übergeben wurde. Das damit an diesem Projekt bewiesene Engagement sollte allerdings nicht der oft zitierte „Tropfen auf dem heißen Stein“ bleiben und so konnten die Verantwortlichen des Projektes „Haus LENA“ bereits am 3. Oktober 2007 wiederum mit großer Freude und Dankbarkeit einen weiteren namhaften Betrag entgegennehmen. Die formelle Scheckübergabe und der milde Herbstnachmittag boten sich perfekt an, um im Rahmen eines gemütlichen Festes unter dem Motto „Maroni und mehr ...“ die dringende Notwendigkeit und den erkennbaren großen Erfolg dieses Engagements anhand zahlreich mit ihren Babys erschienener junger Mütter zu demonstrieren.

4. Oktober 2007 | Tiersegnung am Rupertusplatz.

11. Oktober 2007. Vernissage von Elisabeth Mamoli im neu adaptierten Festsaal der ÖVP Hernals (Bericht und Fotos folgen).

11. Oktober 2007. Dichterlesung des Hernalser Bezirksmuseum im Festsaal der Bezirksvorstehung (Bericht und Fotos folgen).

13. und 14. Oktober 2007. Feierlichkeiten zu "30 Jahre Pfadfindergruppe 29 (Dornbach)" (Bericht und Fotos folgen).

10. November 2007 | Ladies Night. (Den Klick unbedingt wert!)

17. November 2007 | Eröffnung einer Sushi-Stehbar im Neuwaldegger Ladenhof. Wer sich noch an „den Chinesen“ vis-a-vis unserer „Resi Tant'“ und dessen „Zusperren“ mit Bedauern erinnert, hat jetzt Grund zur Freude: die aus Taiwan stammende Betreiberfamilie hat am 17. November im Neuwaldegger Ladenhof eine Stehbar für Sushi eröffnet. Geboten wird eine gut sortierte Speisekarte von über 60 Sushi-Varianten, dazu eine bunte Palette an Erfrischungen. So wird neben fünf Sorten Bier, fünf Sorten Tee und vielen alkoholfreien Getränken auch viel Exotisches angeboten: Mango Lassi, Papaya Milch, Karottensaft (mit oder ohne Apfelsaft) und Limettensaft mit Rohrzucker.

26. November 2007 | Cabo Verde. Am Abend des 26. November lud der Hausherr des Dornbacher Paschinghofes, Honorarkonsul der Kap Verdischen Inseln, Dipl.-Ing. Wolfgang Meixner, Freunde und Bekannte zu einer Buchpräsentation im informellen Rahmen sowie zu einem kleinen Imbiss ein. Anlass war die Herausgabe eines neuen Reiseführers über die Kapverdischen Inseln, der von Tochter Constanze verfasst wurde und der, so der Vater nicht ganz ohne Stolz, mittlerweile auch schon im österreichischen Buchhandel erhältlich ist. In seinem Grußwort würdigte ein offizieller Sprecher der Botschaft die Arbeit von Constanze Meixner nicht nur als einen wesentlichen Beitrag für die Bemühungen seines Landes im Bereich Fremdenverkehr, es sei auch gerade jetzt der richtigen Zeitpunkt, um seine Heimat in das Bewusstsein der Europäischen Union zu rufen (Bilder folgen).

16. Dezember 2007   |   Lebende Krippe im Reitstall am Schottenhof.

19.01.2008  |  Kinderfasching. Alle Jahre wieder ist das von der Pfarre Dornbach veranstaltete Kinder-Faschingsfest ein voller Erfolg für unsere Jüngsten und ein erfrischender Augenschmaus für die Erwachsenen. Über mehrere Stunden gibt es da ein buntes und turbulentes Treiben, dass auch vermehrt „größere“ Geschwister, wie auch Eltern, Onkel, Tanten und Großeltern zu Verkleidung und lustigem Treiben verleitet. Dank sei in diesem Zusammenhang auch der Pfadfindergruppe 29 und den zahlreichen Helfern aus der Pfarre Dornbach ausgesprochen, die jeweils mit großem Engagement und viel Geduld für Spiel, Spaß und - ganz wichtig - kindergerechte Verpflegung Sorge tragen.

25.02.2008  |  Pfadfinder im Hernalser Museum. Pfadfinder auf allen Ebenen - Garderobe im Parterre, reichhaltiges Buffet im Halbstock und Ausstellung in der Belle Etage - gab es am 25. Februar 2008 im Hernalser Bezirksmuseum. Offizieller Anlass waren „25 Jahre Pfadfindergruppe Wien 29 - Dornbach“ und die feierliche Eröffnung der aus diesem Grund vom Hernalser Bezirksmuseum in enger Kooperation mit mit der Gruppe „Wien 29 - Dornbach“ (Koordination: Mag. Eugen Brosch-Fohraheim) zusammengestellte Sonderschau.
Eine herzliche Begrüßung und Danksagung in viele Richtungen erfolgte in routiniert charmanter Weise durch Trude Neuhold und Mag. Michael Weber. Die Bezirksvorsteherin Dr. Ilse Pfeffer konnte der Eröffnung nicht beiwohnen, die Folgen einer Extrarunde „mit Stern“ beim „Eistraum“ vor dem Wiener Rathaus verhinderte deren Kommen. Heinz Piringer (Mitglied des Wiener Pfadfinder-Präsidiums) hielt die Festansprache, die im Hinblick auf die vielen anwesenden Jugendlichen und die rasch steigende Raumtemperatur humorvoll und kurz ausfiel. Mit dem Absingen der Hymne „Bi-Pi-Spirit“, dem donnernden Erschallen des „Dornbacher-Rufs“ und dem Händereichen zum Traditional „Auld Lang Syne“ (Nun, Brüder ...) endete der offizielle Teil der Veranstaltung. Die mit erkennbar großem Engagement zusammengestellte Präsentation, wie auch das ausgesprochen reichhaltige Buffet sorgten dafür, dass die Besucher gerne länger verweilten und die Veranstaltung nahezu Partycharakter bekam. Wie auch immer, eine wahrlich gelungene Sache!

06.04.2008  |  Operettenabend in Dornbach. Einen bunten Reigen bekannter Lieder aus Werken von J. Strauß, F. Lehar, R. Benatzky, C. Zeller u.v.a. boten Veronika Grösel und Franz Leitner am 6. April im Pfarrzentrum Dornbach. Am Klavier perfekt begleitet wurden sie dabei von Nina Paul. Und nicht minder souverän moderierte Robert Hysek den Abend und bot den Zuhörern zusätzlich viel Hintergrundinformation.

18.05.2008  |  Gassenfest bei den Kreuzwiesenschwestern (Bericht folgt).

 

 

29.05.2008  |  Prof. Hauer in Dornbach. Typisch Hauer: Ein weiteres Mal konnte BR Ulrike Kreuzberger im Rahmen der Hernalser Bezirksfestwochen und im Namen des Kulturforums Hernals Prof. Dr. Georg Hauer im Dornbacher Pfarrsaal begrüßen und wiederum brachte er eine beeindruckende Präsentation von Bildern, Texten und Tondokumente mit. Der klingende Titel „Von Dornbachs schöner Höhe“ versprach auch im Falle Johannes Brahms publikumswirksamen Lokalbezug und die zahlreichen Besucher wurden auch nicht enttäuscht, denn „Seine heimliche Liebe aber gilt - ähnlich wie bei Beethoven - der Wiener Vorstadt. In den Weinbergen und Wäldern von Dornbach, Sievering und Nussdorf erlebt Brahms die Wurzeln der Volksmusik und bringt sie in seiner Tonsprache zu neuem Klingen. Aber auch intime Seitenblicke auf Brahms Zeitgenossen, Gönner, Mitbewerber und Kritiker wurden umfassend geboten. Zurück blieb ein höchst zufriedenes Publikum, das sich bereits heute auf den nächsten „Hauer-Vortrag“ in Dornbach freut. (Bilder folgen).

13.06.2008  |  Festmesse im KH Göttlicher Heiland. Anlässlich des Jubiläums „50-Jahre Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe“ lud das Krankenhaus „Göttlicher Heiland“ am 13. Juni zu einem Festgottesdienst mit anschließendem Buffet sowie Unterhaltung und Kinderprogramm ein. Der Dankgottesdienst in der hauseigenen Kapelle wurde von Weihbischof DDr. Helmut Krätzl zelebriert. In seiner Predigt wies er mehrfach darauf hin, dass es nicht genüge nur für den Schutz des ungeborenen Lebens „zu sein“, sondern notwendig sei, dafür auch öffentlich einzutreten. In diesem Zusammenhang sprach er den Bemühungen des Hauses seinen ausdrücklichen Dank aus. (Bilder folgen).

20.06.2008  |  Trachtentanzgruppe. Wie bereits im Vorjahr organisierte das Kulturforum Hernals unter dem Motto „Komm’, tanz mit“ den Besuch einer Kinder- und Jugend-Volkstanzgruppe im Dornbacher Pfarrzentrum. BR Ulrike Kreuzberger konnte heuer besondere Gäste begrüßen. Die 20-köpfige Gruppe „Dialog“ mit ihren besonders farbenprächtige Mädchen-Sonntagstrachten stammten aus dem oberschlesischen Bezirk Oppeln und stellte sich mit den schwungvollen Tänzen „Oberschlesische Tanzfolge“, „Böhmerwaldländler“, „Markttanz“, „Sauerländer“ und „Schwedentanz“ beeindruckend vor. In bereits bewährter Weise übernahm dann Fr. Mag. Ulrike Reh-Altenaichinger, AHS-Lehrerin für Sport im BG Klostergasse, die Regie. Sie leitet dort eine Volkstanzgruppe und hatte auch acht Mitglieder ihrer Schüler-Volkstanzgruppe mitgebracht, die in der Folge einige im Kurs gelernte Tänze vorzeigten.
Im Anschluss daran wurden die Gäste aus Oberschlesien, wie auch alle anderen anwesenden Kinder und Jugendliche zum gemeinsamen Mittanzen eingeladen. Gemeinsam wurden nun „Marschierboarischer“, „Jägermarsch“, „Siebenschritt“, „Böhmerwaldlandler“, Untersteirerlandler“, „Spinnradl“, „Ennstaler Polka“ „Topporzer Kreuzpolka“ und „Bauernmadl“ gemeinsam einstudiert und getanzt. Für die maßgeschneiderte musikalische Begleitung sorgte in bewährter Weise wieder die Tanzlmusi Ettrich (Karl Ettrich - steirische Harmonika; Sohn Robert - Geige; Eva Orlich - Querflöte; Hans Schlager - Bassgeige). Beim abschließenden Schlusskreis wurden noch einige Volkslieder gemeinsam gesungen, ein wunderbarer Ausklang für einen gelungenen Tanznachmittag, bei dem das grenzüberschreitende „Miteinander“ im Vordergrund stand.

27.07.2008  |  Annenkirtag in Dornbach. Ein Erfolg hat immer viele Väter (und in diesem Fall bekannterweise auch Mütter). Und allesamt können auf den Erfolg des heurigen Annen-Kirtags - der mittlerweile 29.! - ganz besonders stolz sein. Denn neben Altbewährtem hat es dieses Jahr auch einige Neuerungen gegeben. Insbesondere die Idee eines Publikums- und Kinderflohmarktes füllte die sonst üblichen Lücken zwischen den traditionellen Kirtags-Standeln und dem Vergnügungspark für Kinder. Damit gab es seit vielen Jahren erstmals wieder einen bunten Kirtagsbereich, der geschlossen von der Alszeile bis zur Dornbacherstraße reichte.
Dementsprechend gab es auch eine Vielfalt der Angebote die vom Kinderspielzeug bis zum Wellnessprodukt reichte und somit tatsächlich für jeden Besucher etwas bot. Und die kamen zahlreich und honorierten so das unschwer erkennbare Mehrangebot, das sowohl die Quantität, als auch die Qualität des Angebotenen betraf. So gab es beispielsweise heuer einen Moderator, der auf seichte Bierzeltwitze zu verzichtete, dafür aber zwischendurch auch einmal einen Weinheber zu zitieren wusste.
Apropos Musik, stand der Samstag Nachmittag voll im Zeichen von Altfußballer Toni Polster und seiner neuen CD, bot zur sonntäglichen Feldmesse die Blasmusikkapelle „St. Georg“ aus Stadlau - mit feschen Marketenderinnen! - die perfekte Umrahmung.
Prachtvolles Wetter, angenehme Temperaturen und mäßige Lüftchen begleiteten die Veranstaltung über alle Tage und honorierten ihrerseits offensichtlich ebenfalls die Anstrengungen der Organisatoren.

24.08 2008  |  Abschiedsabend für Schüler aus Fuchu, Tokyo. Bilder sagen oft mehr als 1000 Worte und tatsächlich sprechen die Bilder vom Abschiedsabend des diesjährigen Schüleraustauschs mit Fuchu von echter Freundschaft und tiefer Verbundenheit. Sie zeigen, dass die Gasteltern „ihre erwachsen bekommenen Kinder“ aus dem fernen Fuchu am Liebsten gar nicht mehr hergeben möchten und andererseits wieder, dass unsere jugendlichen Gäste gerne noch viel länger dableiben würden.
In einem Abschiedslied sangen die Mädchen davon, dass der Sternenhimmel über Japan derselbe sei, wie der über Hernals ... ein wunderbarer, verbindender Gedanke. Und wenn auch bei jedem Abschied unvermeidlich Tränen fließen, so bleibt jeweils doch eine schöne Erinnerung. (Die angesprochenen Bilder folgen).

08.08 2008  |  Belajarusija.   Traditionelle , aber auch moderne Folklore aus Weißrussland, Russland und der Ukraine bot ein Jungdamenchor aus Weißrussland und brachte damit am 27. August 2008 viel Freude und Liebreiz in das Pensionistenwohnhaus Alszeile. Aber ganz im Gegensatz zur traditionellen Schwermütigkeit dieser Lieder verzauberten die charmanten Botschafterinnen ihrer fernen Heimat, allesamt Musikstudentinnen und -lehrerinnen, auch mit fröhlicher Ausgelassenheit.
Tournee-Betreuer Dr. Georg Turic [0676 - 503 26 15] umrahmte die musikalische Botschaft mit kleinen Geschichten rund um die Musikstücke und über den Chor, der mit seinen Auftritten nicht nur sich selbst finanziert, sondern mit den Erlösen aus Spenden die Kinder des Sonderpädagogischen Zentrums in Minsk unterstützt.  (Bilder folgen).

12.09.2008  |  Montmartre Dornbach 2008.   Bedingt durch die temporäre Fußball-Euphorie des Frühjahrs wurde der Montmartre Dornbach heuer auf das zweite September-Wochenende verschoben. Das unerwartet kühle Wetter hielt Aussteller & Besucher frisch und die gesamte Veranstaltung wäre als eher „unterkühlte“ Angelegenheit in die Annalen eingegangen, ja, wenn da nicht die Hernalser Bezirksvorstehung in Person von Dr. Ilse Pfeffer und im Beisein weiterer Bezirksvertreter eine Ehrung unserer lieben Anny Nossberger beschlossen hätte.
In ihrer Laudatio würdigte Dr. Pfeffer das bekannt große und mittlerweile jahrzehntelange Engagement unserer „Nossy“ für „ihr“ Dornbach. Und das große Herz unserer Nossy umfasste dabei bekannterweise die Sorgen der „großen Menschen“ genauso, wie die nicht minder zahlreich vorkommenden Wehwechen unserer Kleinsten und alle „tierischen“ Probleme.
Für den musikalischen Beitrag konnte Familie Scholz gewonnen werden, die diese Aufgabe zwar äußerst kurzfristig übernahm, dafür aber mit ganz besonderer Herzlichkeit umsetzte. So wurde ein bekanntes Wanderlied kurzerhand zum „Dornbach-Neuwaldegger Nossy-Lied“ umgedichtet:
Wenn wir erklimmen,
heut’ Dornbachs Höhen,
streben der „Resi Tant’“ zu.
In unsern Herzen
brennt eine Sehnsucht
die lässt nur eine Feier zu ...
... ja, ja, ja,
Anny Nossberger,
unsere Nossy,
ist Dornbachs absoluter Star.
Dich heut’ zu feiern
und Dir zu danken
das will unsere Schar ...
.

 

27.03.2009   |   Tanz mit 2009.   Am Nachmittag des 27. März lud das Kulturforum Hernals ein weiteres Mal unter dem Motto „Komm’, tanz mit“ zu einem vergnüglichen Volkstanznachmittag ins Pfarrzentrum am Rupertusplatz ein. Als Gäste durfte die Hernalser Bezirksrätin Ulrike Kreuzberger (li) heuer die Kinder und Jugendlichen der schlesische Kindervolkstanzgruppe „Wal-Nak“ (re) begrüßen, die auch pünktlich mit viel Schwung einzog und die aus der Heimat mitgebrachten Tänze routiniert präsentierte.
Die Tanzleitung für das nachfolgende gemeinsame Tanzen übernahm, wie bereits überaus erfolgreich in den vergangenen Jahren geübt, Frau Mag. Ulrike Reh-Altenaichinger, der es ein weiteres Mal gelang, die Tanzpaare unermüdlich zu immer wieder neuen Tänzen und Schrittfolgen zu motivieren. Für die musikalische Begleitung sorgte in bewährter Weise wieder die Tanzlmusi Ettrich.

 

03.04.2009   |   Veronika!   Gut drei Dutzend Besucher und zwei „unbezahlte Statistinnen“ erlebten im Ottakringer Café Bach am 3. April eine brillant disponierte Elisabeth Reisenhofer (li) und eine in jeder Hinsicht mitreißende Veronika Mikula (re) mit einem vielseitigen, teils rasanten Gesangsprogramm.
Veronika Mikula, wunderbare 23 Jahre jung, ist ein echtes „Dornbach-Neuwaldegger Mädel“ - schon ihre Großeltern finden sich in den Matriken der Pfarre Dornbach. Bereits mit acht Jahren verspürte sie den Drang zur Kreativität und besuchte einen Stepdance- und Musicalkurs. In den folgenden Jahren kamen zusätzlich Ballett, Jazz, Trompete, Sologesang und Schauspiel dazu. Ab ihrem zwölften Lebensjahr stand sie mit insgesamt acht Kindermusicalproduktionen im Theater Akzent auf der Bühne, gewann viele internationale Gruppentanzpreise, spielte bereits bei zwei Trautmann-Filmen mit, arbeitete u.a. mit dem berühmten Regisseur Robert Altman, stand im letzten Jahr mit einem Weihnachtsmusical in der Wiener Stadthalle auf der Bühne, eröffnete das Wasserschloss in Kottingbrunn, spielte die Hauptrolle in „Lysistrate“ im Interkulttheater, war bei den Sommerfestspielen in Aspach in „Anatevka“ zu sehen und bestritt eine Silvesteroperettengala in Deutschland.
Im Juni 2009 wird sie mit ihrem Doppel-Studium in den Hauptfächern Musical und Schauspiel am Vienna Konservatorium diplomieren. An ihrer Hauptbegabung - eine sehr hohe Stimmlage - wird sie weiterarbeiten. In den letzten Jahren stellte sie ihr großes Talent dankenswerter Weise der Pfarre Dornbach für Benefizveranstaltungen mehrfach zur Verfügung, insbesondere der Musical-Abend "Ladies Night", gemeinsam mit mehreren Kolleginnen, ist uns allen noch in bester Erinnerung.

8. + 9. Mai 2009   |   Montmartre 2009.

26.7.2009   |    Annenkirtag. Ob noch jung an Jahren oder auch schon etwas reiferen Semesters, der - mittlerweile 30 - Kirtag am Namenstag der heiligen Anna und im Gedenken an die Befreiung von der Pestnot in Dornbach hatte wiederum für jeden etwas zu bieten. Zwar musste der für Samstag angekündigte Stargast, die Sängerin Simone, wegen einer Lungenentzündung den Auftritt am Dornbacher Annenkirtag und auch das Festspiel-Engagement in Weitra kurzfristig absagen, der für sie einspringende Entertainer Waterloo begeisterte aber nicht weniger. Und die Autogrammstunde mit Fußball-Legende Toni Polster, der übrigens im Vorjahr beim Annenkirtag als Sänger aufgetreten war und heuer eine entsprechende CD anbot, war ebenfalls ein ohnehin voraussehbarer Hit.

Traditionell guten Zuspruch fand auch die sonntägige Feldmesse am Rupertusplatz mit dem anschließendem Frühschoppen. Mit der Wahl der „trachtigen“ Stadtkapelle Traismauer unter der Leitung von Fr. Kapellmeister Mag. Melanie Steininger hatte der veranstaltende Hernalser Kulturkreis musikalisch, wie auch optisch eine hervorragende Wahl getroffen. Ein Vergnügungspark für Kinder mit viel Spiel- und Bastelspaß, eine Tombola, ein gut angenommener Publikumsflohmarkt, sowie die traditionelle Fahrrad-Codieraktion der Hernalser Polizei rundeten das Programm ab.

11.11.2009   |   Adventfeier des CDN. Wie schon in vielen Jahren zuvor schloss ein, an hochkarätigen Veranstaltungen reiches Vereinsjahr des CDN (Club Dornbach-Neuwaldegg) mit einem besinnlichen, aber deswegen nicht minder unterhaltsamen Adventabend am 11. Dezember 2009. Gestalter eines stimmungs- und schwungvollen Abends in der Kapelle der Missionsschwestern „Königin der Apostel“ war der Chor „Cantamus“ unter der Leitung von Ruth Hiltz. Die Palette der musikalischen Beiträge umfasste dabei traditionelle Advent- und Weihnachtslieder genauso wie Gospel Songs und Spirituals. Eingestreute, besinnliche Texte und ein gemeinsam gesungenes Weihnachtslied leiteten in den gemütlichen Ausklang über, der in bewährter Weise von den Schwestern des Klosters bereits liebevoll vorbereitet worden war.

Der, im Übrigen jüngst für eine weitere Amtsperiode bestätigte Präsident des Clubs Dornbach Neuwaldegg, Ing. Rudolf Auer, nutzte die feierliche Gelegenheit, sich bei der Hausoberin, Sr. Eva-Maria - stellvertretend für das ganze Kloster - mit einem Blumenstrauß recht herzlich für die jeweils aufmerksame Betreuung der Clubveranstaltungen zu bedanken. Beim anschließenden gemeinsamen Beisammensein gab es dann wieder viel Zeit zum Plaudern und Erinnern an die jüngsten Vorträge, wie beispielsweise an die beeindruckende Präsentation „Was heißt schon ... XUND“? von und mit dem Leiter des Vital-Zentrums Felbermayer Gaschurn, Dr. Peter Gartner, dessen beachtliche schauspielerische Leistung der erkennbar hohen Sachkompetenz in keinster Weise nachstand.

 

15.11.2009   |   100 Jahre Engelmann. Schon seit vielen Monaten von Präs. Hans Gunsam und seinem Organisationsteam mit großer Umsicht vorbereitet, feierte die Kunsteisbahn Engelmann am 15. November 2009 das 100-jährigen Bestehen der ersten Freiluft-Kunsteisbahn der Welt. Der Tag hätte nicht schöner sein können, bei prächtigem Eis und blauem Himmel gaben sich Vereinsfunktionäre, Bezirkspolitiker, die großen „Alte Hasen“ des Eislaufsports und blutjunge Eisflöhe ein denkwürdiges Stelldichein und ein jeder trug das Seine dazu bei, dem großen Anlass entsprechend ein wahrlich würdiges Fest zu feiern. So wurde neben den zahlreichen Gruß- und Dankesworten naturgemäß insbesondere auch auf dem Eis einiges geboten. Ob solo, als Paar oder in der Gruppe, jede Vorführung war für sich sehenswert und wurde vom Publikum mit entsprechendem Applaus honoriert.

An einem „Nebenschauplatz“ hatte das bekannt rührige Team des Bezirksmuseum Hernals, Siegfried & Trude Neuhold, den Anlass aufgreifend, eine mehr als repräsentative Ausstellung zum Thema „Durch Kunsteis zur Eiskunst“ zusammengestellt, die bereits am 2. November mit großem Erfolg und vor vollem Haus ihre feierliche Eröffnung hatte. Ein hochwertiger Ausstellungsführer rundete diese Präsentation ab.

Dem großen Anlass entsprechend wurde vom jubilierenden Kunsteisbahn Engelmann Verein eine umfassende Festschrift aufgelegt, die wesentliche Teile aus den Festschriften zum 50. und 60. Jahr des Bestehens der Kunsteisbahn übernahm, aber zusätzlich auch die Geschichte der Kunsteisbahn nach deren Abbruch Ende der sechziger Jahre und die Neuerrichtung und Eröffnung am Dach eines Kaufhauses im Jahre 1974, dokumentiert. Darüber hinaus wurde das auffindbare Bild-, Film- und Videomaterial gesichtet und mit aktuellem Material zu einer aktuellen DVD ergänzt, wie gleich auch eine eigene personalisierte Briefmarke das Jubiläum würdigte.

 

01.12.2009   |   P. Bennos Geburtstag. Zahlreich waren sie gekommen, aus allen Himmelsrichtungen strömten sie am Abend des 1. Dezembers aufgeregt im Pfarrsaal der Pfarre Dornbach zusammen um gemeinsam den 70. Geburtstag von Pater Benno zu feiern. Schon seit Wochen wurde von Familie Titz geplant und organisiert. Viele weitere hatten sich spontan bereit erklärt einen persönlichen Teil zum Gelingen der Veranstaltung beizutragen. So wurden Brötchen, Torten, Kuchen und Getränke vom Feinsten aufgefahren, man fühlte sich ins märchenhaften Schlaraffenland versetzt.

Als dann der Jubilar leise und bescheiden eintraf gab es als unschwer erkennbares Zeichen der tiefen Verbundenheit mit ihm natürlich „standing ovations“. Und nach einer ausgiebigen Begrüßungsrunde, für jeden gab es persönliche Worte, hielt Dir. Robert Hysek in bekannt schwungvoller Manier eine Laudatio auf den Jubilar.

Auch die Missionsschwestern „Königin der Apostel“ waren zahlreich gekommen und ein Grüppchen indischer Schwestern drückte ihre Gratulation mit getanzen Gebeten aus, die Sr. Jessica dem interessierten Jubilar noch nachfolgend „übersetzte“.

 

ZURÜCK ZUM MENUE   |   ZURÜCK ZUR CHRONIK-ÜBERSICHT